Freiwilligenarbeit

 

Liebe Jugendliche, lieber Jugendicher,

hast du schon immer von einem Auslandsaufenthalt geträumt, bei dem du dich in einem sozialen Projekt entfalten kannst? Bei dem du mit Kindern zusammen bist, sie kennenlernst und in ihrer Entwicklung unterstützt? Bei dem du tatsächlich etwas bewegst?

Indien – das Land der Farben und Gerüche. Von den ersten Hochkulturen am Ganges bis in die Moderne hat das Land eine wechselhafte Geschichte hinter sich, mächtig Herrscher und prächtige Bauten prägen es heute noch, ebenso wie Imperialismus und Unterdrückung durch die Europäer. Mittlerweile ist Indien zum Global Player aufgestiegen und wird in Zukunft eine entscheidende Rolle in der Welt spielen. Und doch hat das Land bis heute zu kämpfen mit einer armen Unterschicht ohne Perspektiven. Ein Freiwilligendienst in Indien ist eine sehr bereichernde Erfahrung für beide Seiten. Du bist auf der Suche nach einer solchen Erfahrung? Vielleicht haben wir eine Lösung für dich:

Das Projekt

 

 

Das Sunrise Village in Indien, welches nur 50 km von der Südspitze des Subkontinents entfernt liegt, braucht jemanden wie dich! Es ist ein Dorf für Waisen, Halbwaisen und vernachlässigte Kinder, gegründet und geleitet von den Schönstatt Patres. Dort leben sie in familienähnlichen Strukturen zusammen mit je einer Mutter (oft Witwen) und bis zu 10 Kindern in kleinen Häusern, Cottages genannt. Sie haben eine ganz normale Alltagsstruktur mit Schule bis 4 Uhr, anschließender Spielezeit sowie abendlicher Hausaufgabenzeit. An Wochenenden werden dann diverse Haus- und Gartenarbeiten vollbracht, dabei kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz. Es wird gespielt, auf Bäume geklettert, Drachen werden gebaut, Tänze werden einstudiert (von Mädchen und Jungs!) und immer wieder gibt es kleine, lustige Wettkämpfe unter den Cottages.

Im Dorf gibt es eine Schule, die insgesamt Kapazitäten von ca. 1000 Kindern besitzt und bis zur 10. Klasse unterrichtet. Schüler aus der gesamten Region besuchen die Schule. Der Unterricht soll in Englisch stattfinden, was jedoch oft nicht möglich ist, da viele der Lehrerinnen selbst nur schlecht Englisch sprechen können. Das hat dann auch negative Konsequenzen für die Kinder, denn die meisten gutbezahlten Jobs in Indien setzen zwingend Englischkenntnisse voraus, d.h. die Sprache ist ein wichtiger Faktor für zukünftigen Erfolg.

 

 

Deine Aufgabe in der Schule

 

Deine Aufgabe wird es nun sein, „Spoken English“-Unterricht in der Schule zu geben. Dabei mangelt es bei vielen Kindern vor allem an der Fähigkeit, Sätze zu bilden und sich zu unterhalten. Bei der Gestaltung der Stunden bist du vollkommen frei. Du kannst dir deinen eigenen Unterrichtsstil aneignen und kreativ werden. Da darf es gerne mal eine ungewöhnliche Methode sein, Hauptsache die Kinder bekommen Interesse an der Sprache und haben Spaß, mit dir zu sprechen. Du musst also auch nicht unbedingt selbst die allerbesten Englisch Kenntnisse haben. Meist reicht das in Deutschland gelehrte Schulenglisch (Oberstufe) vollkommen aus. Eher kommt es darauf an mit Begeisterung und Kreativität bei den Kindern Lust auf die Sprache und die Möglichkeit sie zu sprechen auszulösen. Und da du vermutlich kein Tamil sprechen kannst, ist Englisch ja die einzige Möglichkeit für die Kinder mit dir zu kommunizieren…eine zusätzliche Motivation für sie, die Sprache zu lernen.

 

Deine Aufgabe im Dorf

Nach der Schule bist du für die ca. 36 Kinder des Dorfes da, spielst mit ihnen, betreust sie in der Hausaufgabenzeit, zeigst neue Spiele, bastelst und baust mit ihnen, gibst neue Ideen und tauschst dich über kulturelle Besonderheiten beider Länder aus.

Je nach Bedarf greifst du den beiden Patres, die im Kinderdorf arbeiten, unter die Arme und hilfst bei der alltäglichen Arbeit. Weiterhin pflegst du den Kontakt nach Deutschland, zu Spendern und zu uns, dem bewegenswert e.V. Auch hier darfst du kreativ werden, Berichte schreiben, Bilder verschicken und Interesse am Sunrise Village in Deutschland wecken.

 

Deine Unterkunft

Du wohnst entweder im Haupthaus des Dorfes in einem komfortablen Zimmer mit einem Bett, einem Schreibtisch, einem Schrank und einem eigenen Badezimmer mit westlicher Toilette und Dusche oder in einem der Cottages mit einem vergleichbaren Komfort.

Wifi ist vorhanden und hat eine akzeptable Geschwindigkeit, um den Kontakt in die Heimat musst du also nicht bangen. Das Sunrise Village liegt etwas außerhalb von Tirunelveli, umringt von Palmen und Reisfeldern. Für Kleinigkeiten wie einen Friseurbesuch liegt das nächste Dorf direkt um die Ecke, ansonsten gibt es auch immer die Möglichkeit mit dem Bus in die Stadt zu fahren, oder bei einer der häufigen Einkaufstouren mitzukommen. Mangeln sollte es dir, trotz der anderen Lebenssituation die dich erwartet, an nichts!

 

Die Kosten

 

Option 1:

Als weltwärts-Freiwilliger werden die die gesamten Kosten wie Flug, Impfungen, Versicherungen, Unterkunft, Verpflegung und Seminare erstattet. Zudem erhältst du ein kleines monatliches Taschengeld. Das Geld kommt von weltwärts, dem IJFD und dem Bistum Trier. Zudem wirst du darum gebeten, dir einen Unterstützerkreis aufzubauen.

 

Option 2:

Als Freiwilliger auf Eigeninitiative bist du leider ausgenommen von der Förderung des Bundes. Die meisten Kosten musst du aus diesem Grund deshalb selbst zahlen. Im Dorf sind Kost und Logis allerdings frei und die Lebenshaltungskosten in Indien sind allgemein niedrig für europäische Verhältnisse.

 

Wen wir suchen

 

 

Am wichtigsten ist natürlich, dass du Spaß an der Arbeit mit Kindern hast. Wenn du bereits etwas Erfahrung im Umgang mit Kindern durch z.B. Ferienfreizeiten oder ähnliches hast, ist das umso besser.

Außerdem ist es wichtig, dass du dich auf Englisch gut verständigen kannst und auch die Sprache soweit verinnerlicht hast, dass du dir zutraust, auf Mittelstufenniveau zu unterrichten. Wie du die Sprache vermittelst ist dir selbst überlassen, Hauptsache dir fällt immer etwas Kreatives und interessantes ein und kannst den Spaß an der Sprache auch den Kindern vermitteln.

Uns ist es wichtig, dass du jemand bist, der Eigeninitiative ergreifen kann und immer neue Ideen einbringst, sei es für Aktionen, Spiele oder andere Dinge, die das Leben im Dorf bereichern.

Und zu guter Letzt solltest du nicht zu schüchtern sein, wenn es dir Freude macht, mit Menschen zu reden und auch mal auf sie zuzugehen bist du bei uns genau richtig.

Wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob die Punkte auf dich zutreffen, kontaktier uns einfach und wir können deine Bedenken bestimmt schnell aus der Welt räumen!

 

 

Vorbereitung

Als FSJler hast du eine intensive, etwa 30-tägige Vorbereitung. Dazu zählen mehrere Wochenenden und Tagestreffen, sowie ein 10-Tages-Seminar. Die Themen sind breit gefächert, so werden interkulturelles Lernen, länderspezifische Besonderheiten, Sicherheit, Gesundheit und vieles mehr behandelt. Zudem tauschst du dich mit anderen Freiwilligen aus und lernst so viele Freunde kennen, mit denen du gemeinsam Indien erkunden kannst.

Als Freiwilliger auf Eigeninitiative bieten wir vom bewegenswert e.V. ein eintägiges Vorbereitungsseminar an. Darin geht es darum, das Land und die Einsatzstelle kennenzulernen, sich jedoch auch in seiner Motivation zu hinterfragen und die Tücken eines Auslandsaufenthaltes zu erfahren.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation SoFiA (Sozialer Friedensdienst im Ausland) bieten wir dir an, einen sozialen Lerndienst im Sunrise Village zu vollbringen und dir so ganz neue Perspektiven auf dein Leben und das Leben aller Menschen eröffnen. Das Freiwillige Soziale Jahr wird vom entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts gefördert.

  • Durch die Dauer von einem Jahr hast du die Möglichkeit, das Land wirklich kennenzulernen und nicht nur ein Gast zu sein, sondern tiefgreifende Freundschaften zu schließen
  • Dich erwartet eine sehr intensive Vor-, Zwischen- und Nachbereitung, die dich auch persönlich weiterentwickeln wird
  • Ein Großteil deiner Kosten wird erstattet: Flug, Impfungen, Versicherung, Unterkunft, Verpflegung, Seminare
  • Erhalte monatlich ein Taschengeld

Wenn du nicht so viel Zeit hast, aber dennoch als Freiwilliger ins Sunrise Village möchtest, dann hast du die Möglichkeit, über uns für mindestens drei Monate in das Kinderdorf zu fahren. Deine Aufgaben bleiben dieselben, du musst jedoch deine Reise selbst organisieren und finanzieren. Dadurch bist du allerdings auch freier in der Gestaltung der Rahmenbedingungen deines Freiwilligendienstes.

  • Du bist nicht gebunden an feste Zeiten, sondern kannst flexibel wählen, wann du den Freiwilligendienst antreten möchtest
  • Eintägiges Vorbereitungsseminar durch uns
  • Freie Kost und Logis

Bist du bereit, mit deinem Wissen anderen zu helfen und dich für die eine Welt einzusetzen? Dann melde dich doch einfach bei uns unter david.schrey@bewegenswert.org oder fülle das unten stehende Kontaktformular aus.

Ich würde gerne als Freiwillige*r im Sunrise Village mithelfen:


Lade ein Foto von dir hoch, wenn du willst.

Erfahrungsberichte:

Lese hier Erfahrungs- und Reiseberichte von Freiwilligen, die bereits im Sunrise Village waren.

Indien – ein Land von vor unserer Zeit?!

Magdalena Miller von der schwäbischen Schönstattjugend war für 3 Monate im Sunrise Village in Indien, einem Kinderdorf der Schönstatt Patres. Als Freiwillige vom bewegenswert e.V. machte Sie dort viele Erfahrungen, von denen Sie euch hier einen kleinen Einblick geben möchte:
weiterlesen

David’s 3. Reisebericht aus Indien

Hallo zusammen, und liebe Grüße aus dem Sunrise Village. Mittlerweile zähle ich die Tage nicht mehr mit, schätzungsweise dürften es aber nun um die sieben Wochen sein, seit ich ins Dorf gekommen bin. Der Alltag hat mich fest im Griff, aber trotzdem erlebe ich jeden Tag auch wieder etwas Besonderes oder lerne etwas Neues kennen. Und irgendwie habe ich jetzt schon das Gefühl, dass die zwei Monate, die mir hier im Dorf noch bleiben, nicht ausreichen werden und es eigentlich noch so viel mehr kennenzulernen, zu erfahren und zu entdecken gibt.
weiterlesen

David’s 2. Reisebericht aus Indien

Hallo liebe Leserinnen und Leser, ich bin jetzt seit drei Wochen im Sunrise Village und habe mich mittlerweile sehr gut eingelebt. Manche haben vielleicht schon meine kurzen Zwischenberichte auf Facebook gelesen, nichtsdestotrotz gehe ich hier auch auf die Sachen ein, die man schon auf Facebook lesen konnte.
weiterlesen

David’s 1. Reisebericht aus Indien

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Grüße aus Indien, genauer gesagt aus dem Sunrise Village, wo ich mich seit Mitte Oktober befinde. Ich möchte mich an dieser Stelle kurz vorstellen: Mein Name ist David Schrey und ich habe in diesem Jahr mein Abitur gemacht. Ich wohne in Neuwied, das ist ca. zwanzig Minuten von Schönstatt entfernt. Außerdem bin ich bei der SMJ Trier aktiv, so habe ich in diesem Sommer unser großes Zeltlager geleitet, bin aber auch bei vielen weiteren Aktionen mit dabei!
weiterlesen